Chemie- und Bioingenieurswesen

 

Allgemeines 

Der Studiengang Chemie- und Bioingenieurswesen löst den vorherigen Studiengang Verfahrenstechnik ab. Chemie- und Bioingenieure, oder auch Verfahrenstechniker - alle brauchen sie, aber wenige kennen sie. Bis zum Ende eures Studiums werdet ihr noch oft erklären müssen, was ihr in eurem Studiengang genau macht. Mit eurer Entscheidung habt ihr aber sicherlich einen spannenden und zukunftssicheren Studiengang gewählt. Auf jeden Fall kann man sagen, dass Chemie- und Bioingenieurswesen ein sehr großes Spektrum an unterschiedlichen Fachrichtungen bietet und somit eigentlich für jeden etwas dabei ist.

Der Studiengang verkörpert schon lange nicht mehr nur die Großchemie, sondern deckt auch viele andere Gebiete ab, wie unter anderem die Lebensmittelindustrie, die Medizintechnik, die Kunststoffbranche und auch die Automobilindustrie. Insgesamt ist der Studiengang unter den Ingenieurstudiengängen der wohl am stärksten naturwissenschaftlich geprägte. Es wird also großen Wert auf den physikalischen, chemischen und auch biologischen Hintergrund von technischen Prozessen gelegt. Die Studierenden dieses Studienganges haben an der Universität Stuttgart eine Vorreiterrolle übernommen: Seit 2005 gibt es an der Uni Stuttgart schon den Bachelor-/Master Verfahrenstechnik. Aber die Welt um uns wandelt sich mit atemberaubender Geschwindigkeit und stellt uns vor immer größere und komplexere Aufgaben. Als eine der führenden technisch orientierten Universitäten Deutschlands möchten wir uns dieser Herausforderung stellen und haben den Studiengang Verfahrenstechnik überarbeitet, wodurch auch die Umbenennung entstanden ist.

Außerdem gibt es das Fach Arbeitstechniken und Projektarbeit, das euch im 3. und 4. Semester begleiten wird. In diesem könnt ihr bereits zu Beginn des Studiums in Kleingruppen an Projekten mit den Programmen LABview und Matlab arbeiten. Im Vordergrund stehen jedoch nach wie vor die ingenieurwissenschaftlichen Grundfächer: So sind HM I+II und TM I eure Orientierungsprüfungen. Was das für euch bedeutet? Ihr solltet versuchen, besonders in diesen Fächern immer am Ball zu bleiben, da beide Fächer nicht einfach sind und es auch meistens schiefgeht, wenn man sie dann mal kurz vor den Prüfungen „reinpauken“ will.

Hinweis:
Sowohl auf C@mpus, als auch auf anderen Seiten wird oftmals die alte Abkürzung "verf" verwendet. Damit ist eigentlich der Studiengang Chemie- und Bioingenieurswesen gemeint.

Stundenplan

Stundenplan für die Erste Woche
Stundenplan für das gesamte Semester

Ablauf des Studiums

Vor dem Studium: 8-wöchiges Praktikum in der Industrie.

1. Teil des Studiums: Bachelorstudium: Grundlagenfächer und Vertiefungsrichtung plus verfahrenstechnisch spezifische Fächer im 5. und 6. Fachsemester. Im 6. Semester eine etwa 3-monatige studienbegleitende Bachelorarbeit

2. Teil des Studiums: Masterstudium: Hier ist eine Spezialisierung in zwei der 14 verschiedenen Fachrichtungen möglich. Außerdem sollt ihr in den 4 Semestern euer mindestens 12 Wochen langes Industriepraktikum absolvieren.

Anstehende Prüfungen

1. Semester: 
Technische Mechanik I*
Festigkeitslehre
Biotechnik (BSL)
Materialwissenschaften I (BSL)

2.Semester:
Höhere Mathematik I+II*
Physik (BSL)
Maschinen- und Apparatekonstruktion I+II
Grundlagen der Chemie I
Werkstoffmechanik (BSL)

* - Orientierungsprüfung
BSL - Benotete Studienleistung

Ersti-Wochenende

Hier geht's zur Anmeldung

Ansprechpartner

Dr. Antje Lohmüller 
Studiengangmanagerin
Institut für Chemische Verfahrenstechnik
antje.lohmueller [at] icvt.uni-stuttgart.de
Böblinger Str. 78
Tel.: 0711 685-85214